Leistungen

Wurzelkanalbehandlung

Was ist eine Wurzelkanalbehandlung?


Bei einer Wurzelkanalbehandlung wird das innere Gewebe des Zahnes durch eindringende Mikroorganismen (Bakterien) infiziert und zerstört. Das Gewebe, bestehend aus Blutgefäßen, Lymphgefäßen, Nerven und Bindegewebe, bezeichnet man als Zahnpulpa.
Bei einer endodontischen Wurzelkanalbehandlung müssen die Bakterien und das Entzündungsgewebe aus dem Zahninneren durch geeignete Verfahren vollständig heraus entfernt werden.

Zahnwurzel
Quelle: proDente e.V.

Entscheidend für den langfristigen Erfolg der Behandlung ist die komplette Elimination aller pathogenen Mikroorganismen in dem komplizierten Kanalsystem eines Zahnes. Die schwierige Erweiterung gekrümmter Wurzelkanäle wird in der heutigen Zeit durch die maschinelle Aufbereitung mit rotierenden Instrumenten und hochflexiblen Nickel-Titan Feilen deutlich verbessert und optimiert. Mit einem digitalen Endometrie-Gerät kann die Wurzelkanallänge des Zahnes exakt bestimmt werden, egal ob der Kanal trocken, nass oder mit Blut kontaminiert ist. Die elektrische Längenbestimmung garantiert Sicherheit bei der Wurzelkanalbehandlung und erhöht den Erfolg einer endodontischen Behandlung ohne zusätzliche Strahlenbelastung. (www.vdw-dental.com / www.dentsply.de

Die vollständige Desinfektion des Kanalsystems erfolgt anschließend mit verschiedenen Spüllösungen und einem speziellen Laser, der aufgrund der Streuung des Laserlichtes auch Bakterien in den Seitenkanälen des Zahnes zerstört, die ohne seinen Einsatz sonst nicht erreicht hätten werden können. Die Keimsterilisation der Wurzelkanäle mit einem Weichgewebslaser ist absolut schmerzfrei und erhöht signifikant die Erhaltungsprognose des Zahnes.

Nachdem die Hohlräume im Zahninneren gereinigt, erweitert und desinfiziert wurden, erfolgt der dichte Verschluss des Kanalsystems mit einem plastischen, biokompatiblen Füllungsmaterial. Obwohl die Zahnpulpa entfernt wurde, überlebt der „erkrankte“ Zahn, da er durch das umgebende Gewebe mit ernährt wird. Da der Zahn durch die Karies häufig einen großen koronalen Defekt aufweist, muss in den meisten Fällen ein kompletter adhäsiver Stumpfaufbau nach Abschluss der Wurzelkanalbehandlung erfolgen. Dieser stabilisierende Zahnaufbau mit einem hochwertigem Kunststoffmaterial beugt der möglichen Gefahr einer Zahnfraktur vor (interne Schienung) und verhindert eine erneute Kontamination des Kanalsystems. 
Abschließend ist in den meisten Fällen eine Überkronung des Zahnes nötig und sollte spätestens nach drei Monaten und erfolgreicher röntgenologischer Abschlusskontrolle geschehen.

Fragen im Zusammenhang mit einer endodontischen Wurzelkanalbehandlung:

Werde ich Schmerzen haben während der Wurzelkanalbehandlung?

Nein, die Aufbereitung und Erweiterung der Kanäle ist in aller Regel meist schmerzfrei. Beim Desinfizieren der Kanäle mit chemischen Spüllösungen sowie beim definitiven Verschließen des Kanalsystems, kann es unter Umständen zu einer vorübergehenden Reizung des periapikalen Gewebes führen, die meist jedoch nach einem Tag verschwunden ist.

Wie lange dauert eine Wurzelkanalbehandlung?

Abhängig von dem Entzündungsgrad des Zahnes, der individuellen Anatomie der Zahnwurzel und der Größe des kariösen Defektes können unter Umständen mehrere Behandlungen notwendig sein, an deren Abschluss die Erneuerung der Zahnkrone durch eine prothetische Restauration in Form einer Krone steht. Teilweise kann die endodontische Behandlung jedoch auch nach einer Behandlungssitzung erfolgreich abgeschlossen werden, wenn genügend ausreichend Zahnhartsubstanz noch vorhanden ist und eine Überkronung des Zahnes nicht nötig ist.

Was muss ich nach einer Wurzelkanalbehandlung beachten?

Wichtig ist, dass der „zerstörte“ Zahn nach dem Verschluss des gesamten inneren Hohlraumsystems abschließend mit einem plastischen Füllungsmaterial schichtweise wieder aufgebaut wird. Dazu wird in der Regel ein hochwertiges Kunststoffmaterial benutzt (Nanohybridkomposit), das hervorragende physikalische Eigenschaften bei exzellenter Ästhetik besitzt. Mit diesem Material kann der Zahnstumpf wieder perfekt aufgebaut und restauriert werden. Wichtig ist eine röntgenologische Abschlusskontrolle des Zahnes nach Beendigung der Wurzelkanalbehandlung, um den Therapieerfolg nachweislich sichern zu können.

Wie ist die Haltbarkeit eines endodontisch behandelten Zahnes?

Nach Abschluss einer erfolgreichen Wurzelkanalbehandlung und einer prothetischen Sanierung des Zahnes in Form von einer Krone kann bei regelmäßiger Röntgenkontrolle, guter Mundhygiene und aktiver Mitarbeit des Patienten der endodontisch behandelte Zahn ein Leben lang erhalten bleiben. Bitte bedenken Sie, dass bei allen Möglichkeiten, die uns die Implantologie heute ermöglicht, ein Implantat den eigenen Zahn nie komplett ersetzen kann.

Welche Behandlungsalternativen gibt es?

Die einzige Alternative zu einer Wurzelkanalbehandlung ist die Entfernung des Zahnes und die Wiederherstellung der geschlossenen Zahnreihe durch eine Implantatkrone bzw. durch eine Brücke, bei der jedoch die Nachbarzähne beschliffen werden müssten. Man sollte jedoch stets daran denken, dass der Verlust eines Zahnes häufig mit Folgeproblemen verbunden ist wie z. B. dem Kippen bzw. Wandern der Nachbarzähne, was möglicherweise zur Veränderung der Bisslage oder zu Zahnfehlstellungen führen kann.

Praxis für Zahnheilkunde
Dr. med. dent. Mark Ahrens

Tesdorpfstraße 5
23566 Lübeck

Tel.: 0451 / 62 18 97
E-Mail:

Sprechzeiten

Mo: 8-12:30 Uhr 15-18 Uhr
Di: 8-12:30 Uhr 15-19 Uhr
Mi: 8-13 Uhr  
Do: 8-12:30 Uhr 15-19 Uhr
Fr: 8-14 Uhr