Leistungen

Funktionsdiagnostik - Kiefergelenkserkrankung - Craniomandibuläre Dysfunktion

Das gravierende Problem des "falschen Bisses" und die ganzheitlichen Auswirkungen auf den menschlichen Gesamtorganismus!

Der Ursprung eines Schmerzes - egal in welcher Form auch immer - ist häufig ganz woanders bei uns im Körper zu suchen als an dem Ort, wo man die Beschwerden wahrnimmt und muss daher ganzheitlich betrachtet werden. Wenn wir einmal das menschliche Kauorgan und speziell die Kaumuskulatur betrachten, die mit der Halswirbelsäule und den kurzen Nackenmuskeln eine Funktionseinheit bilden, dann wird deutlich, dass ein „falscher Biss“ im direkten Zusammenhang mit Beschwerden stehen kann, die sich auch außerhalb des Kopfes manifestieren und weitreichende Auswirkungen im menschlichen Organismus haben können.
Wenn der Ober- und Unterkiefer nicht exakt zu einander passen und man eine unphysiologische Position einnimmt, so spricht man von einem falschen Biss. Das bedeutet, dass der Biss des Patienten also entscheidenden Einfluss auf die Kau- bzw. Nacken- und Schultermuskulatur hat und im direkten Zusammenhang mit schmerzhaften Kiefergelenkserkrankungen steht.

Muskuläre Beschwerden beim Kauen sowie starke Verspannungen im Nacken-/ Schulterbereich sind meist Ausdruck einer so genannten „Myoarthropathie“ des Kauorgans und können sich zum Beispiel wie folgt äußern:

  1. Spannungskopfschmerz am Morgen.
  2. Gesamte Verspannung der Nacken- und Rückenmuskulatur bis hin zu Lähmungserscheinungen in der Peripherie.
  3. Schmerzen des Kiefergelenkes bei der Mundöffnung und beim Kauen, ggf. auch einhergehend mit einem Knacken
    der Kiefergelenke.
  4. Schlafstörung aufgrund nächtlichem unkontrolliertem Zähneknirschen (Bruxismus).

Auch andere Beschwerden können im direkten Zusammenhang mit einer falschen Bisslage stehen. Der fünfte Hirnnerv (Trigeminus) zum Beispiel versogt nicht nur sensibel die Zähne, sondern auch viele andere Bereiche des menschlichen Gesichtes. Wenn aufgrund einer Fehlstellung des Gebisses und einer unphysiologischen Kaubelastung die Zähne zu stark belastet werden, kann es zu einer Reizung der Nerven (Neuralgie) kommen, deren Beschwerdebilder sich wie folgt äußern können:

  1. Migräne
  2. Ohrenschmerzen oder Tinnitus
  3. Schwindel

Wenn man also nur die Symptome behandelt, ohne die Ursache und den Ursprungspunkt zu kennen, dann weitet sich die Störung auch auf weitere Ebenen aus und verstärkt somit noch die Auswirkungen auf den Gesamtorganismus. Das muss nicht sein! Wir können den „richtigen“ Biss diagnostizieren und wenn notwendig, einen falschen Biss korrigieren und damit die verbundenen Beschwerden erfolgreich therapieren. 

Die instrumentelle Funktionsdiagnostik mit dem DIR-System ermöglicht uns also eine Früherkennung von pathologischen Störungen an dem Kiefergelenk und an den Zähnen und sollte idealer Weise vor jeder Anfertigung von neuem Zahnersatz erfolgen. Die funktionsanalytischen Leistungen sind elementarer Bestandteil bei jeder umfangreicheren Therapieplanung und entscheiden über den langfristigen Erfolg einer neuen prothetischen Versorgung. 

Auch wenn der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen diese Leistungen nicht bezuschusst, so sind sie dennoch für den Patienten erschwinglich und nicht teuer.
Die Diagnoseuntersuchung: www.dir-system.de.

Praxis für Zahnheilkunde
Dr. med. dent. Mark Ahrens

Tesdorpfstraße 5
23566 Lübeck

Tel.: 0451 / 62 18 97
E-Mail:

Sprechzeiten

Mo: 8-12:30 Uhr 15-18 Uhr
Di: 8-12:30 Uhr 15-19 Uhr
Mi: 8-13 Uhr  
Do: 8-12:30 Uhr 15-19 Uhr
Fr: 8-14 Uhr